THERAPIE

THERAPIE 6.19 – Blumengarten

 

Hallo Ihr Lieben zu später Stund‘!

Heute war ein Tag mit ziemlichen Höhen und Tiefen. Ich versuche die Balance zu halten und lenke mich in den Pausen zwischen den Gruppen und Gesprächen ab mit Häkeln und Musik-Hören. So gelang es mir, einen Polsterüberzug für meinen Bruder fertig zu stellen:

20190520_polster_markus_bild1

 

In der Achtsamkeitsgruppe haben wir uns heute einen imaginären Garten zum Ausruhen geschaffen. Ich hatte schon einen und baute meinen Garten aus.

Grundsätzlich habe ich in meinem Garten nur weiße Blumen. Eine Ausnahme gibt es aber – so als wären es Tupfen in dem Weiß habe ich roten Mohn gepflanzt.

Eine Vielzahl von Blumen gibt es da. Nelken, Rosen, Callas usw.

Im hinteren Teil des Gartens steht eine weiße gemütliche Polsterbank. Ein paar Birken sind hinter der Bank und werfen einen feinen Schatten auf diese. Zwischen durch die Blätter im Windspiel schaukeln ein paar Sonnenstrahlen auf und ab.

Ein Stückchen weiter spielen zwei weiße Tauben in einem marmornen Vogelbad. Ihr Spiel miteinander zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Anmutig und auch stolz präsentieren sich die zwei.

Am Rand des Gartens ist eine große Mauer, die weiß gestrichen ist. Die Mauer ist ringsum bedeckt von einem dunkelroten Ziegeldach um vor Regen geschützt zu sein.

Ein Tor gibt aus auch in der Mauer. Dieses Tor ist fest verschlossen und den Schlüssel dazu habe nur ich.

—–

Eigentlich verweile ich in diesem wunderbaren und friedlichen Garten ganz alleine,
ich lasse Euch aber gerne ein bisschen daran teilhaben.
Vielleicht habt Ihr auch schon einen derartigen Raum für Euch geschaffen.
Wenn nicht, macht doch einfach mit!

Alles Liebe für Eure Nacht wünscht Euch
Eure
Sophie


THERAPIE-Übersicht


 

Werbeanzeigen
OHRENSESSEL-GEDANKEN

OHRENSESSEL-GEDANKEN 3.19 – Nachmittagsidylle

 

20190211_joda20190211_bonschuk20190211_jojoDrei Katzen sind es, die ich hüten darf, Joda, Jojo und Bonschuk. Ich habe keine Erfahrung mit Katzen, deshalb ist es für mich sehr spannend. Ehrlich gesagt habe ich ein bisschen Angst vor den Katzenkrallen.

Am ersten Tag: Jede schnelle Bewegung meinerseits ließ sie aufscheuchen und davon laufen.

Am zweiten Tag war ich schon geduldet, nachdem ich einige Leckerlis verteilt hatte.

Und heute am dritten Tag fühlen sich alle wohl, einschließlich mir. Alle drei sind so zutraulich geworden, dass für Jojo und Bonschuk mein Bettende zu ihrer Raststätte geworden ist. Und da nicht drei Katzen am Fußende Platz haben, liegt der Joda im Schaukelsessel neben dem Bett.

Eine wunderbare Nachmittagsidylle im Bauernhaus.

Und draußen weht der Wind und es schneit schon seit den frühen Morgenstunden.

 

 

© Sophie Atheo

OHRENSESSEL-GEDANKEN


 

FOTOS

FOTO 3.18

20181215_weisse_winterprachtFast kein Laut ist zu hören in dieser stillen Winterpracht. Ich spaziere durch den Wald. Nur meine Schritte unterbrechen die Ruhe mit einem Knacken aus dem Unterholz. Lautlos fallen hier und da ein paar Schneeflocken von den Bäumen. Ich atme die frische  Winterluft tief ein. Und eine sonderbare Glückseligkeit bemächtigt sich meiner…

Ich wünsche Euch lieben Lesern auch so einen Moment!
Alles Liebe von eurer
Sophie


FOTO 2.18

Foto 4.18


 

OHRENSESSEL-GEDANKEN

OHRENSESSEL-GEDANKEN 10.18 – Seneca

Wieder einmal sitzt Sophie in ihrem Ohrensessel und hält ein Büchlein in der Hand, das sie schon einmal gelesen hat. Auf der Titelseite steht groß: Seneca, De tranquillitate animi, Über die Ausgeglichenheit der Seele.

An einer Wortfolge auf Seite 21 bleibt sie hängen:

…das Übel, an dem wir leiden, liegt nicht an den Orten [die wir bereisen], sondern an uns. Zu kraftlos sind wir, alles zu ertragen, weder fähig, Mühe, ein Vergnügen, uns selber oder überhaupt etwas länger auszuhalten. Dieser Zustand hat manchen in den Tod getrieben.

Lange grübelt sie über die Worte, „etwas länger auszuhalten“ nach.

Das ist wohl wieder ein Seelenbaustein, den sie gefunden hat, denkt sie sich und sinnt ein bisschen weiter…

 


OHRENSESSEL-GEDANKEN 9.18 – Wiederholungen

OHRENSESSEL-GEDANKEN 11.18


 

MUSIK

MUSIK 5.18 – Ludwig Hirsch

Hallo ihr lieben Nachtschwärmer!

Unheimlich passend im genau jetzigen Moment ;)
Ludwig Hirsch „Und der Schnee draußen schmilzt“

Habt eine geruhsame Nacht!
Alles Liebe
Sophie


MUSIK 4.18 – Dimash Kudaibergenov

MUSIK 6.18 – Hubert von Goisern