ZITATE

ZITAT 2.19 – Walt Disney

 

Hallo Ihr Lieben, wieder mal zu später Stund‘!

Ich hoffe, Ihr hattet einen möglichst angenehmen Tag. Das ist gar nicht so sicher bei diesem Schneegestöber. Wir hier in Salzburg sind völlig eingeschneit. Und die Winterdienste sind pausenlos im Einsatz. Hier ein Dankeschön an die vielen Helfer.

Heute habe ich ein wunderbares Zitat von Walt Disney, von dem ich überzeugt bin, dass es wahr ist:

20190110_walt_disney

Disney wusste wovon er sprach!

Nun noch eine gute und geruhsame Nacht euch allen!

Ganz liebe Grüße
von Eurer
Sophie

—–
ZITAT 1.19 – Kurt Tucholsky
Zitatensammlung
—–

 

 

 

Advertisements
ZITATE

ZITAT 23.18 – Kurt Tucholsky

 

Hallo Ihr Lieben!

Was mich gestern sehr beschäftigt hat, ist die Geschwindigkeit, mit der wir leben.

Ich hatte in den letzten neun Jahren fast ausschließlich mit kranken Menschen zu tun. In meinem gesamten sozialen Umfeld waren Menschen, die mit irgendeiner Krankheit zu kämpfen hatten (Depressionen, Krebs, Defizite im Bewegungsapparat, Alzheimer, Parkinson etc).

Seit gut einem Monat wohne ich bei meinem Bruder und habe engen Kontakt zu meiner Schwester und meinem Schwager. Alle drei im besten Alter stehen mitten im Berufsleben. Mein Bruder hat eine Firma, meine Schwester ist in einer Führungsposition in einem Unternehmen. Alle sind gesund, im Vergleich zu meinen früheren Kontakten.

Was mir vom ersten Tag an aufgefallen ist, seit ich in meiner neuen Umgebung bin, ist die Geschwindigkeit mit der meine Lieben leben. Diese Schnelligkeit zeigt sich im Denken und im Handeln dermaßen stark, dass ich oft nur still beobachten kann, wie in einer Stunde gefühlte tausend Dinge fast zeitgleich erledigt werden. Da ein Telefonat nach dem anderen, dort eine schnell geführte Unterhaltung und schon ist man wieder ganz wo anders.

Und da fiel mir vor ein paar Tagen folgendes Zitat von Kurt Tucholsky in die Hände:

20181208_kurt_tucholsky_nein

Trotz meiner Frühpensionierung 2006 versuche oder versuchte ich bis jetzt mit der heutigen Welt wo es noch geht mitzuhalten. Aber langsam kommt in mir der Wunsch hoch, einfach NEIN zu sagen: Nein, ich will nicht mehr im Leben hin und her jagen.

NEIN!

In meiner Welt gilt ab sofort mein eigenes Tempo als Richtschnur.
Das kann in bestimmten Momenten sehr langsam sein.
Und das will ich auch so.
Ich brauche diese Langsamkeit.
Ich schenke sie mir.

 

So viel für heute.
Es würde mich interessieren, was ihr euch so schenkt?
Oder auch denkt über Schnelligkeit und Langsamkeit?

Nun euch Lesern eine geruhsame und gute Nacht
von eurer
Sophie


ZITAT 22.18 – John Lennon


 

 

 

ZITATE

ZITAT 22.18 – John Lennon

Hallo ihr Lieben Sonntagsgenießer!

Ich habe grade ein Buch zu lesen begonnen mit einem wunderbaren Titel: „Immer wenn ich den Sinn des Lebens gefunden habe, ist er schon wieder woanders“. Dieses Buch stammt von dem Philosophen Daniel Klein, Jahrgang 1939, der  in Harvard Philosophie studierte.

20180819_daniel_klein

Klappentextauszug:

… Daniel Klein führt uns in diesem Buch zu den Philosophen, die ihn als sinnsuchenden jungen Mann inspiriert haben. Nun, mit Anfang 80, unterzieht er die Überzeugungen von einst einer harten Prüfung, um am Ende herauszufinden, dass der Sinn des Lebens immer schon wieder woanders ist, sobald man ihn gefunden hat.

Gleich auf Seite 9 begegnet mir nun ein Ausspruch John Lennons, der mir sehr gut gefällt und den ich euch heute nicht vorenthalten möchte:

20180819_john_lennonDiese Worte gefallen mir in so ferne so gut, weil ich eine „Totalplanerin“ bin. Pläne schmieden ist eines meiner Lieblingsbeschäftigungen. Oft werde ich dann gefragt: „Ja, was ist, wenn die Pläne dann nicht eintreffen aufgrund irgendwelcher Umstände, die du vorher nicht weißt?“ Ja, dann wird einfach wieder angepasst und umgeplant. Ganz einfach. Da bin ich total flexibel. Heißt aber nicht, dass ich meine Pläne nicht gewissenhaft verfolge.

Ich finde es enorm wichtig im Leben, egal wie alt man ist, Pläne zu haben. Pläne, was man zu tun gedenkt, Pläne, wo man in einem Jahr, in fünf Jahren oder in zehn Jahren sein möchte, oder was man bis dahin geschafft haben möchte.

Am jeweiligen Jahresende sitze ich dann vor meinen (natürlich „schriftifizierten“) Plänen und lasse das Jahr Revue passieren und frage mich, was gut war, was nicht gut war, was ich erreicht habe, wo ich noch nachhaken muss, was ich verwerfen kann usw.

Ja, ich liebe das planen und es gibt mir irgendwie Sinn im Leben.

So, nun bin ich neugierig, was mir der Philosoph Daniel Klein so an Wissenswertem vermitteln kann.

Auch wäre ich sehr neugierig, wie das bei euch so ist? Vielleicht habt ihr Lust mir dazu ein paar Kommentare zu hinterlassen, die mich dann wieder auf neue Ideen bringen? Würde mich freuen, von euch zu lesen.

Ich vertschüsse mich nun in meinen geistigen Lesebereich.

Alles Liebe wünsche ich euch für den heutigen Sonntag und natürlich wünsche ich euch viele Erkenntnisse Richtung Lebenssinn.

Eure
Sophie


ZITAT 21.18 – Anthony Hopkins

ZITATENSAMMLUNG

ZITAT 23.18 – Kurt Tucholsky