ZITATE

ZITAT 5.19 – Gotthold Ephraim Lessing

 

Hallo Ihr Lieben!

Durch meinen geplanten Klinikaufenthalt kommt mein Zielekonzept ganz schön durcheinander.

Das habe ich nämlich, einen ausformulierten Zieleplan. Ich habe Tagesziele, Monatsziele und Jahresziele. Gestern, beim Zitate-Stöbern, fand ich dazu diesen schönen Spruch:20190427_lessing_langsam

Viele Menschen jagen durch das Leben. Beispielsweise arbeiten sie für den Lebensunterhalt auf Hochtouren, dasselbe gilt bei der Hausarbeit. Und dann schnell in den Urlaub mit Ansehen von Städten, Bergextremen oder noch schnell den Kick holen beim Mountain-Biking. Sie schwimmen schnell ein paar Runden durch die animationshungrigen Menschen im Swimming-Pool um sich dann fertig zu machen fürs Abendessen wo sie das Buffet stürmen und sich dann noch die Nacht um die Ohren schlagen…

„Langsam“ in so einer hektischen Welt – ist das noch möglich?

Nun sage ich mal rundheraus: „Ja!“

Ich habe vor einiger Zeit der Langsamkeit in meinem Leben Einzug gewähren lassen. Begonnen habe ich damit, dass ich bei meinen täglichen Gängen umschaltete auf einen ganz kleinen Gang. Anfangs glaubte ich, die Welt drehte sich ohne mich fort und ich sähe nur zu, wie alles an mir vorbeischwirrt. Es ist nämlich nicht einfach, buchstäblich langsamer zu gehen, als der Strom fließt. Bis ich sogar oft stehen blieb und mich umsah und dann wieder langsam weiterschritt. Ein Fuß vor den anderen.

Ich bemerkte so, dass es nur auf mich selbst ankommt. Schnell und hektisch, das geht gut. Aber langsam, das ist schon eine Herausforderung. Und dann auch noch Ziele erreichen – mit Langsamkeit?

Lessing bringt es auf den Punkt.

Ich übte und übte und kann schon auf ein bisschen Langsamkeit in meinem Leben zurückblicken. Immer wieder gerate ich ins „hudeln“, aber ich versuche dran zu bleiben.

Das Zwischenergebnis:

Was ich schon bemerke, ist, dass ich mich mit meiner Langsamkeit einfach „out“ fühle oder nicht mehr zugehörig zu dieser Welt.

Ich tauche aber auch ein in eine besondere Welt. In eine Welt der Stille, der Aufmerksamkeit, der Beobachtung und Behutsamkeit. Und die Worte Lessings geben mir die Zuversicht, auch so meine Ziele zu erreichen…

—–

Geht es euch auch manchmal so wie mir?…

Ich wünsche euch allen in diesem Sinne ein „langsames“ oder „langsameres“ Wochenende mit viel Gemütlichkeit und Ruhe.

Alles Liebe von eurer
Sophie


ZITATENSAMMLUNG


© Sophie Atheo
Werbeanzeigen
ZITATE

ZITAT 23.18 – Kurt Tucholsky

 

Hallo Ihr Lieben!

Was mich gestern sehr beschäftigt hat, ist die Geschwindigkeit, mit der wir leben.

Ich hatte in den letzten neun Jahren fast ausschließlich mit kranken Menschen zu tun. In meinem gesamten sozialen Umfeld waren Menschen, die mit irgendeiner Krankheit zu kämpfen hatten (Depressionen, Krebs, Defizite im Bewegungsapparat, Alzheimer, Parkinson etc).

Seit gut einem Monat wohne ich bei meinem Bruder und habe engen Kontakt zu meiner Schwester und meinem Schwager. Alle drei im besten Alter stehen mitten im Berufsleben. Mein Bruder hat eine Firma, meine Schwester ist in einer Führungsposition in einem Unternehmen. Alle sind gesund, im Vergleich zu meinen früheren Kontakten.

Was mir vom ersten Tag an aufgefallen ist, seit ich in meiner neuen Umgebung bin, ist die Geschwindigkeit mit der meine Lieben leben. Diese Schnelligkeit zeigt sich im Denken und im Handeln dermaßen stark, dass ich oft nur still beobachten kann, wie in einer Stunde gefühlte tausend Dinge fast zeitgleich erledigt werden. Da ein Telefonat nach dem anderen, dort eine schnell geführte Unterhaltung und schon ist man wieder ganz wo anders.

Und da fiel mir vor ein paar Tagen folgendes Zitat von Kurt Tucholsky in die Hände:

20181208_kurt_tucholsky_nein

Trotz meiner Frühpensionierung 2006 versuche oder versuchte ich bis jetzt mit der heutigen Welt wo es noch geht mitzuhalten. Aber langsam kommt in mir der Wunsch hoch, einfach NEIN zu sagen: Nein, ich will nicht mehr im Leben hin und her jagen.

NEIN!

In meiner Welt gilt ab sofort mein eigenes Tempo als Richtschnur.
Das kann in bestimmten Momenten sehr langsam sein.
Und das will ich auch so.
Ich brauche diese Langsamkeit.
Ich schenke sie mir.

 

So viel für heute.
Es würde mich interessieren, was ihr euch so schenkt?
Oder auch denkt über Schnelligkeit und Langsamkeit?

Nun euch Lesern eine geruhsame und gute Nacht
von eurer
Sophie


ZITAT 22.18 – John Lennon