PHILOSOPHIE

PHILOSOPHIE 3.18 – Das Staunen

20180315_der_denker_philosoph

Das Wort STAUNEN bedeutet (laut https://www.dwds.de/wb/staunen), eine ungewöhnliche Sache, Person mit Verwunderung wahrnehmen, oder einem bedeutenden Werk, einer hervorragenden Persönlichkeit Bewunderung entgegenbringen.

Meine Gedanken dazu als Schluss aus dem bereits Gelernten:

Da mir nach meinem vorigen Beitrag bekannt ist, dass wir uns Fragen stell(t)en wie, warum etwas ist, verliert das alltägliche Da-Sein seine Selbstverständlichkeit und Vertrautheit.

Dadurch wird für mich das, was ich für gewöhnlich wahrnehme zum Ungewöhnlichen. Und eine ungewöhnliche Sache (oder Person) nehme ich mit Verwunderung wahr, dh ich staune darüber.

Anzenbacher (S 19) spinnt den Gedanken weiter:

Das alltägliche Erfahrungswissen erweist sich im Staunen als Unwissenheit. … Die Unwissenheit drängt aber nach einem Wissen, das von anderer Art ist als das Erfahrungswissen.

—–

Der Ursprung der Philosophie lag für PLATON und ARISTOTELES in diesem STAUNEN.

Platon schreibt (Anzenbacher, S 18):

Das Staunen ist die Einstellung eines Mannes, der die Weisheit wahrhaft liebt; ja es gibt keinen anderen Anfang der Philosophie als diesen, und wer gesagt hat, Iris [Regenbogen als Botin der Götter] sei die Tochter des Thauma [personifiziertes Staunen], scheint die Abstammung nicht übel getroffen zu haben.

Aristoteles (dtv-Atlas zur Philosophie, S 11):

Denn Staunen veranlaßte [sic] zuerst wie noch heute die Menschen zum Philosophieren. … Wer aber fragt und staunt, hat das Gefühl der Unwissenheit. … Um also der Unwissenheit zu entkommen, begannen sie zu philosophieren…

—–

Quellen: siehe PHILOSOPHIE 1.18 – Literaturliste

zur Übersicht

—–

In meinem nächsten Beitrag werde ich den ZWEIFEL näher beleuchten.

Allen Lesern sei gedankt fürs hier Verweilen.
Ich wünsche eine geruhsame Nacht!

Alles Liebe
Sophie


PHILOSOPHIE 2.18 – Was heißt Philosophie?

PHILOSOPHIE 4.18 – Der Zweifel


 

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu „PHILOSOPHIE 3.18 – Das Staunen“

  1. Staunen, für mich nicht ein Zeichen von Unwissenheit , sondern ein Zeichen, dass ich immer noch fähig bin, auch über Dinge, die tausendmal schon erforscht und erklärt wurden und die ich auch verstanden habe, Begeisterung zu haben.
    Ich staune immer noch über die Fähigkeit der Amsel, so vielfältige Töne hervorzubringen und ich staune immer wieder, dass Menschen lächeln können und Optimismus haben, die jeden Grund hätten, aufzugeben und traurig, wütend und enttäuscht zu sein.
    Grüße
    Jörg

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist das … weshalb die Philosophie nicht mehr so meins ist …
    Vor ein paar Jahrzehnten hab ich sogar mal Philosophie studiert, im Nebenfach …
    Inzwischen … klar … Ich spinne noch immer gerne Gedanken … Denken als Hobby …
    Aber Staunen heißt nicht mehr unbedingt Fragen
    Ich fühle mich ganz wohl und gut geborgen im Mysterium
    Und ich krieg alle Antworten die ich brauche ohne zu fragen
    EINFACH im SEIN

    Danke für deine anregenden Gedanken

    Alles Liebe 💖

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden deiner hier eingetragenen Gedanken!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.