WORTE

WORT 2.18 – abhängig

20180104_abhaengig_duden_fotoAussprache

[ˈaphɛŋɪk]

Bedeutung(en)

  1. (a) durch etwas bedingt, bestimmt; von etwas entscheidend beeinflusst
    (b) auf jemanden oder etwas angewiesen, an jemanden oder etwas gebunden
    (c) in krankhafter Weise körperlich stark an Genuss-, Rauschmittel oder Ähnliches gebunden, darauf angewiesen
  2. unselbständig
  3. (veraltet) abfallend, geneigt

Herkunft

  • zunächst in der Bedeutung „abschüssig, geneigt“, ist es vielleicht eine Lehnübersetzung oder Lehnbedeutung zu dependere (lat)
  • in frühneuhochdeutscher Form als dependieren gebräuchlich

weitere Herkunftsinformationen findet man, wenn man über das Wort „hängen“ Nachforschungen anstellt (siehe unten – Quellen)

Synonyme

angewiesen (auf), ausgeliefert, bevormundet, gebunden, hörig, süchtig, unfrei, unmündig, untergeordnet, unterstellt, unterworfen, verfallen, verpflichtet, …

Zitat / Sprichwort

Alle Stunden umfasse mit beiden Armen. So wirst du weniger vom Morgen abhängen, wenn auf das Heute du die Hand legst.
(Seneca)

Auch du wirst entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.
(Obi-Wan aus Star Wars, Episode VI)

Die Abhängigkeit der Frau war in den besitzenden Klassen immer am ausgeprägtesten.
(Simone de Beauvoir)

Stellt einer die Behauptung auf, die Erde sei ein Würfel, so denkt er ohne Zweifel unabhängig. Allerdings auch falsch.
(Hans Kasper)

Persönlich

Ich hasse Abhängigkeit – egal in welcher Form sie auftritt!

Quellen

Folgende Quellen wurden von mir unter dem Stichwort abhängig eingesehen am 4. Jänner 2018:

 

Advertisements

9 Gedanken zu „WORT 2.18 – abhängig“

    1. Liebe Nati, hmmm… bei den Beispielen, die du anführst würde ich die Abhängigkeit auf „bedingte Abhängigkeit“ einschränken, bzw beim Auto in meinem Fall sogar auf „unabhängig“. Ob die Liste lang, sehr lang oder eher kürzer ist hängt, meine ich, von jedem einzelnen Menschen ab. Oder?
      LG
      Sophie :)

      Gefällt 1 Person

        1. Liebe Nati,
          da hast du natürlich Recht. Mir gibt oft zu denken, dass viele Menschen glauben, sich in Abhängigkeiten zu befinden, auf die sie keinen Einfluss hätten. Sie denken nur, sie seien abhängig, sind es aber in Wirklichkeit nicht. Ich beziehe mich damit auf die Bedeutung des Wortes iSv 1b und 1c.
          Danke, dass du wieder hier warst.
          Dein Foto „Blick durch die Baumkrone“ https://natisgartentraum.wordpress.com/2018/01/03/januar/ gefällt mir extrem gut. Eine Therapeutin, zu der ich schwer Bezug fand, ging mal mit mir durch einen Wald und wir blickten durch die Baumkronen in den weiten Himmel. Dann fragte sie mich genau diese Frage, die du in einem Kommentar beschreibst. „Was mögen die Bäume uns wohl erzählen, die so an Jahren reich sind?“ Das Beantworten dieser Frage half mir, mich zu äußern und wir kamen uns etwas näher.
          Lieben Gruß von Sophie :)

          Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden deiner hier eingetragenen Gedanken!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s